16.12.2018 :: ###SPRACHE### :: ###DRUCKVERSION###
Sie befinden sich hier: Schottlands|Leuchttürme / Bell Rock / 
Bell Rock
Fertigstellung1811
IngenieurRobert Stevenson
Position56° 26,1' N - 2° 23,1' W
Leuchtmerkmalweißer Lichtstrahl alle 5 Sekunden
Höhe28 Meter
Leuchtkraft (Candela)1.900.000
Reichweite18 Meilen
Aussehenweißer Turm, 36 Meter hoch, 96 Stufen bis hinauf in den Turm
Nebelhorn2 Signale alle 60 Sekunden

 

Der Leuchtturm "Bell Rock", errichtet auf dem gefährlichen Inchcape-Riff ungefähr 12 Meilen von Abroath entfernt, hat bisher allen Elementen und sogar beiden Weltkriegen getrotzt.

 

Robert Stevenson erhielt den Auftrag zur Errichtung des Leuchtturms mit einem Etat von 43.000 £ im Jahre 1807. Es war eine langwierige und schwierige Aufgabe, denn bei Flut versank das Riff 12 - 16 Fuß tief im Wasser, und auch bei Ebbe blieb es noch knapp 4 Fuß unterhalb der Wasseroberfläche. Stevenson wählte als Standort einen Felsen von 131 Fuß Länge und 230 Fuß Breite, was in etwa einem Drittel der Gesamtgröße des Riffs entspricht.


Das Bauwerk besteht aus einem soliden Turm aus Granit und Gneis (einem massiven Gestein vulkanischen Ursprungs) mit einem Sockel von 42 Fuß Höhe. Insgesamt wurden bis zur Vollendung 28.530 Kubik-Fuß Gestein mit einem Gesamtgewicht von 2.076 t verbaut. Allein das Fundament besteht aus 400 zugeschnittenen Steinen von insgesamt 388 t Gewicht.

 

Am 1. Februar 1811 erstrahlte der Leuchtturm als erster Schottlands mit farbigem Leuchtfeuer - rotes und weißes Licht sandte er aus. Anfangs taten 3 Mann Dienst auf dem Turm. Sie erhielten ein wenig mehr Lohn als üblich, weil sie nicht nur auf einem Felsen ihren Dienst versahen, sondern auch neue Leuchtturmwärter auszubilden hatten.

 

Der Leuchtturm hat zwei Weltkriege überstanden. 1915 zerschellte das Kriegsschiff Argyll am Riff, weil die Leuchtturmwärter den Befehl zum Leuchten nicht empfangen hatten. Im zweiten Weltkrieg nahm ein deutscher Flieger den Leuchtturm unter Maschinengewehr-Beschuss, wodurch er sein Laternenglas sowie einige Prismengläser einbüßte.

 

Während des automatischen Betriebs geriet der Leuchtturm in Brand. Als er am 26. Oktober 1988 wieder in Betrieb ging, wurde er mit einem neuen automatischen Leuchtfeuer versehen.

 

Eine sehr informative (englisch-sprachige) Seite über diesen Leuchtturm ist hier zu finden.