16.12.2018 :: ###SPRACHE### :: ###DRUCKVERSION###
Sie befinden sich hier: Schottlands|Leuchttürme / Ailsa Craig / 
Ailsa Craig

Fertigstellung1886
IngenieurThomas and David Stevenson
Position55° 15,1' N - 5° 06,4' W
Leuchtmerkmalweißer Lichtstrahl alle 4 Sekunden
Höhe18 Meter
Reichweite17 Meilen
Aussehenweißer Turm, 11 Meter hoch, 37 Stufen hinauf in den Turm

 

Dieser Leuchtturm steht auf einer kleinen Insel, die 1.110 Fuß aus der See aufragt. Die Scottish Ship Masters Association (die Vereinigung der schottischen Schiffsführer) benötigten gerade an dieser Stelle dringend einen Leuchtturm und sandten eine Petition an die Kommission des Northern Lighthouse Boards.


Schon im darauf folgenden Jahr begann man mit der Arbeit, und am 15. Juni 1886 wurde erstmalig das Licht im Leuchtturm entzündet. Es handelte sich um eine mit Öl befeuerte Lampe, die noch bis zum 24. Januar 1911 in Betrieb blieb. Danach wurde auf Glühlampenbetrieb umgestellt.

 

Nebelhörner wurden am Nord- und Südende der Insel installiert. Ein Gasgenerator sorgte bis 1911 für den Schall. Später wurde auf Ölbetrieb umgestellt. 1966 wurden diese Einrichtungen jedoch abgebaut und durch ein Thyphon Nebelhorn ersetzt, das alle 45 Sekunden drei jeweils 3 Sekunden dauernde Töne abgab. Dieses Nebelhorn wurde 1987 außer Dienst gestellt.

 

Bis 1935 waren Tauben die einzige Kommunikationsverbindung auf Ailsa Craig, dann ging man auf drahtloses Telefon über. Örtliche Bootsbesitzer, die jährlich 4,00 £ Entlohnung erhielten, stellten die Tauben zur Verfügung und hielten sie in einem Taubenschlag bei Girvan Green. Wenn das Wetter den Einsatz der Tauben unmöglich machte, Hilfe aber dringend nötig wurde, setzte man Feuer als Signalgeber ein.

 

Der Leuchtturm wurde 1990 automatisiert