12.12.2018 :: ###SPRACHE### :: ###DRUCKVERSION###
Sie befinden sich hier: Reiseberichte|Deutschland / Baden-Württemberg, Franken|und Hessen 2012 / 17. Mai 2012 / 
Turm der "Siechenkirche" der einstiegen "Wüstung Drende" - erstmals urkundlich erwähnt Anfang des 13. Jahrhunderts - bei Trendelburg
Chices Baum-Ensemble in der Nähe unserer Unterkunft in Sababurg

Von Wolkenbrüchen, die nichts mit Wetter zu tun haben

Der Morgen erwartete uns mit strahlend blauem Himmel und kühlen Temperaturen. Nach einem gemütlichen Frühstück beschlossen wir, heute noch einmal unsere Fotoausrüstung zu Hause zu lassen und lediglich „ins Blaue“ zu fahren. Unsere Annahme, dass heute der Reinhardswald von Ausflüglern überflutet würde (immerhin war Vatertag), fanden wir beim Vorbeifahren an den Parkplätzen vor dem Tiergarten und dem Urwald voll bestätigt. Jede noch so kleine Lücke im Gelände wurde beparkt.

 

Zufrieden mit unserer Entscheidung fuhren wir die umliegenden Ortschaften ab und sammelten ein paar Cache ein, so zum Beispiel die Cache „Nasser Wolkenbruch“ und „Trockener Wolkenbruch“. Als wir die Cachebezeichnungen erstmalig lasen, vermuteten wir irgendwelche Wetterkapriolen als Namensgeber - nicht ganz zu Unrecht, wie man bei Wikipedia nachlesen kann. Bei beiden Örtlichkeiten handelt es sich um geologisch interessante Naturdenkmäler, das eine mit einem ansehnlichen oberen Wasserreservoir ("Nasser Wolkenbruch"), das andere ohne ("Trockener Wolkenbruch"). Offenbar gingen den unterirdischen Einbrüchen der Erdoberfläche tatsächlich Unwetter voraus. Die Waldwanderungen um die „Krater“ herum gestalteten sich anstrengender als gedacht, und so verstrich mehr Zeit als geplant, bis wir wieder beim Auto angekommen waren.


Gegen Nachmittag hatten wir eine stattliche Liste von Cachen geloggt und freuten uns auf unsere Kaffeepause. Da immer noch Heerscharen von Menschen unterwegs waren und die Ausflugslokale blockierten, zogen wir es vor, auf unsere eigenen Vorräte zurückzugreifen. Am Abend vertilgten wir die Restbestände unserer Kochaktionen und mussten uns mit einem unvermittelt auftretenden Ausfall der Internetverbindung abfinden. Da wir unserer Vermieterin eine Nachricht mit Anregungen zur Ausstattung der Wohnung zugesagt hatten, würden wir am nächsten Morgen noch einmal einen Versuch unternehmen, die Internetverbindung herzustellen. Für heute gaben wir auf. Vor 10 Uhr morgens konnten wir den Wohnungsschlüssel sowieso nicht im Lokal abgeben, hatte man uns informiert.