07.12.2019 :: ###SPRACHE### :: ###DRUCKVERSION###
Sie befinden sich hier: Reiseberichte|Großbritannien / Schottland 2006 / Donnerstag, 6. Juli / 

Der Weg zur Isle of Skye

Aufbruch zur Isle of Skye

Oban: Hafenansicht
Weg zum McCaig's Tower
Castle Stalker ist...
..."Castle Aaaarrrrgghh"!
Landschaft im Nebel
Lodge of Edinbane: Pub

Nach einer weiteren Nacht in wirklich sehr komfortablen Betten und einem schmackhaften Frühstück, das mit einer Auswahl an Käse vergleichsweise europäisch anmutete, verabschiedeten wir uns von unserer Gastgeberin und brachen entlang einer Küstenroute auf in Richtung Kyle of Lochalsh. Dort würde uns eine inzwischen kostenfreie Brücke auf die Ilse of Skye führen, auf der wir für 3 Tage Quartier beziehen sollten.



Wiederum erwischten wir einen Sonnentag, obwohl die Temperaturanzeige an unserem Leihwagen zwischenzeitlich nur noch 13 Grad anzeigte - immerhin 10 Grad weniger als bei der Anreise. In Oban machten wir einen Zwischenstopp, um uns auf die Suche nach einem ersten Geocache zu machen.

 

Dabei gelangten wir zunächst an den kleinen Hafen des Ortes und begaben uns anschließend eine extrem steile Straße hinauf zum McCaig's Tower. Von dort oben hat man einen wundervollen Blick über die Stadt. Ganz in der Nähe fanden wir den gesuchten Cache und setzen unsere Reise über die A828 entlang der Küste fort.


Auf halbem Wege nach Fort William entdeckten wir in der Region Appin ein sehr schön gelegenes Aussichtslokal mit dem verheißungsvollen Namen "Castle Stalker View". Wir können nur empfehlen, hier einen Zwischenstopp einzulegen, um bei sehr gutem Cappuccino den herrlichen Ausblick zu genießen.

 

Das Castle Stalker, so erfuhren wir von den Tafeln innerhalb und außerhalb des Cafés, ist nicht nur sehr schön anzusehen aus der Distanz. Es kann auch besucht werden. Das mag vor allem diejenigen reizen, die Fans der Kult-Kommödientruppe "Monty Python" sind: hier spielte sich die Geschichte um "Monty Python and the Holy Grail" ab (zu Deutsch: Die Ritter der Kokusnuss). Es handelt sich um das allen Pythons-Fans bekannte "Castle Aaaaaaaargh".



Vorbei an Fort William mit seinem Ben Nevis folgten wir dem Loch Lochy bis nach Invergarry und nahmen die A87 durch das Glen Shiel. Alternativ hätten wir auch bei Fort William in Richtung Mallaig abfahren können, von wo eine (gebührenpflichtige) Fähre nach Skye übersetzt. Allerdings bietet die erwähnte Küstenstraße einige sehr eindrucksvolle Landschaftsbilder, die wir uns nicht entgehen lassen wollten.


Die A87 führte nach Kyle of Lochalsh über Portree, der Inselhauptstadt, weiter zu unserem Reiseziel Edinbane, wo wir durch die vielen Zwischenstopps erst am späteren Nachmittag eintrafen. Das betagte Gebäude hat durch seine Lage direkt an einem Bach und seinen öffentlichen Pub eine sehr besondere Atmosphäre.

 

An kalten Tagen wird in der Bar das Feuer gestocht, sodass man sich dort gern seine Knochen wärmen lässt. Ansonsten ist auch an Sommertagen die Auswahl an heimischen Bieren, guten Whiskys und frisch zubereiteten Gerichten ein gutes Argument, einen ereignisreichen Tag dort ausklingen zu lassen.